Freundeskreis Umoja - Friends of Umoja e.V.

25 Nov 2018
0 Kom

„ELTERN FAMILY“ berichtet über Umoja

"ELTERN FAMILY" berichtet über Umoja

In der aktuellen Ausgabe 12/2018 der Zeitschrift „ELTERN FAMILY“ ist eine sehr lesenswerte Reportage über das Frauendorf Umoja zu finden.
Der Artikel wurde von Margot Weber verfasst und mit Fotos von Annette Etges illustriert.
Wir danken dem Verlag Gruner + Jahr für die Bereitstellung der Titelseite des Artikels und die Erlaubnis zur Veröffentlichung.

ELTERN FAMILY_122018_Das Dorf der Frauen

21 Mai 2018
0 Kom

Geo-Reportage: Das Dorf der Frauen

Im Jahr 2006 entstand eine ausführliche Reportage über Umoja, die bereits mehrfach im Fernsehen gesendet wurde, zuletzt auf arte. Der Film steht unter folgendem Link auf youtube zur Verfügung:

Hier Geo-Reportage ansehen

Seit dieser Berichterstattung hat sich in Umoja viel getan. Über die Entwicklung der vergangenen Jahre berichtet die nachfolgende Kurz-Dokumentation.

Bericht Entwicklung Umoja

05 Apr 2018
0 Kom

09.04.2018 Fernsehbericht über Umoja

Hier ein TV-Hinweis:

Am 09. April um 09:35 Uhr zeigt arte die 360° Geo-Reportage „Kenia – das Dorf der Frauen“ (D/F, 2006).

Weitere Infos hier: Vorschau des Berichtes

12 Sep 2017
0 Kom

Willkommen Mama Mutig

Willkommen Mama Mutig

Ein schöneres Willkommen zu Beginn ihrer diesjährigen Deutschlandreise, als das von den Kindern der Grundschule am Welchenberg in Grevenbroich, hätte sich Rebecca Lolosoli nicht wünschen können.
Rebecca

Rebecca besuchte die Schule, um sich bei den Schülern und Schülerinnen für die Spende von 1.500 € für die Schulkinder im Frauendorf Umoja in Kenia zu bedanken und ganz herzliche Grüße von den Schülerinnen und Schülern aus Umoja zu überbringen.

Schule Umoja

27 Mai 2017
0 Kom

Zu dumm zum Schafe hüten

oder: Wozu Bildung führen kann

Der Samburu Turoop Losenge galt als Kind für zu dumm um Schafe zu hüten. Heute ist er Professor für Gartenbau an der Universität von Nairobi.
Lesen Sie den beeindruckenden Beitrag der Frankfurter Rundschau vom 26. Mai 2017: Bericht lesen

Dieser Bericht ist ein Spiegelbild unserer eigenen Erfahrungen in der interkulturellen Zusammenarbeit mit dem Frauendorf Umoja in Kenia. Auf der einen Seite steht die Jahrhunderte alte Lebensweise der sehr traditionsbewussten Samburu-Bevölkerung und auf der anderen Seite die Notwendigkeit der Anpassung an die Erfordernisse des 21. Jahrhunderts.

Eine permanente Gradwanderung zwischen der Wertschätzung für die erhaltenswerten Traditionen und dem Überlebenskampf dieses indigenen Stammes in einer sich radikal verändernden und durch den Klimawandel bedrohten Lebenswirklichkeit.

Aber dann gibt es auch sehr viele positive und hoffnungsvolle Entwicklungen, die durch einige Führungspersönlichkeiten aus den Reihen der Samburu für einen langsamen aber stetigen kulturellen Wandel sorgen.

07 Mai 2017
0 Kom

Morani gegen FGM

Junge Samburu-Krieger aus Kenia kämpfen gegen Genitalverstümmelung

Nach 25 Jahren unermüdlichem Kampf gegen Genitalverstümmelung durch Rebecca Lolosoli und die Umoja-Frauen scheint sich tatsächlich langsam aber sicher ein kultureller Wandel bei den Samburu zu vollziehen. Die im Frauendorf Umoja aufgewachsenen jungen Krieger kämpfen nun mit ihren Altersgenossen aus Archer’s Post und Umgebung gemeinsam mit den Frauen gegen diese archaische Tradition, die so tief in der Samburu-Kultur verwurzelt ist. Nun scheint endlich ein Umdenken zu erfolgen, das hoffentlich unumkehrbar ist.

Dazu möchten wir auf folgenden lesenswerten Bericht verweisen:
Bericht auf Globalcitizen

Beim Lesen kamen uns einige Gesichter auf den Fotos bekannt vor und deshalb haben wir bei Tom Lolosoli nachgefragt, ob das ein Bericht über die jungen Morani aus Umoja ist, was er wie folgt bestätigt hat:

“Yes Ise. I have seen 3 Umoja Women in the picture. Everyone in the picture is from our home area in Archer’s Post. Yes Rebecca is the Pioneer here and the cause has flourished making sense to many including the warriors.”

Obwohl sie in diesem Bericht nicht genannt wird, trägt Rebeccas Kampf gegen Genitalverstümmelung endlich Früchte! Es ist wieder ein Sieg für Rebecca Lolosoli, deren visionäres Denken und unbeirrbares Handeln trotz aller Widerstände nun endlich zum Erfolg führt. Wir sind stolz, diese charismatische Frau bei der Realsierung ihrer Lebensträume unterstützen zu können. Sie verdient höchsten Respekt und Anerkennung weil sie unermüdlich zum Wohle der Menschen in Kenia und speziell der Samburu arbeitet.

01 Feb 2017
0 Kom

Toller Schullauf der Neuenhausener Kinder für die Kinder in Umoja

Toller Schullauf der Neuenhausener Kinder für die Kinder in Umoja

Ein ganz großes Dankeschön gilt den Kindern, den Lehrkräften und dem Förderverein der Grundschule am Welchenberg in Grevenbroich-Neuenhausen für den Schullauf am 30.09.2016 zugunsten der Schule in Umoja.

Am Morgen des Sponsorenlaufs haben zunächst die Vorstandsmitglieder Ise Stockums und Waltraus Sarna sowie das Vereinsmitglied Reinhilde Kulbe den Kindern in Neuenhausen von der Schule in Umoja berichtet und darauf hingewiesen, dass die Schule Spendengelder gut gebrauchen kann, um den afrikanischen Kindern tägliche Schulmahlzeiten zu geben. Für manche Kinder sei das oft die einzig richtige Mahlzeit, die sie bekommen würden.
Die Wissbegierde der Kinder war riesengroß und es wurden sehr viele kluge Fragen gestellt über die Lebensbedingungen der Altersgenossen in Umoja.
Dermaßen motiviert ging es dann auf die Strecke und die Kinder erbrachten eine wirklich beeindruckende und beispielhafte Leistung.

Am 17.11.2016 wurde dem Freundeskreis Umoja-Friends of Umoja ein Scheck über die beachtliche Summe von 1.500,00 Euro für die Schulmahlzeiten an der Umoja Muehlbauer Academy in Umoja/Kenia überreicht.

Scheckübergabe

Die Vorstandsmitglieder Ise Stockums und Waltraud Sarna hatten nach der Scheckübergabe die Möglichkeit, sich in den einzelnen Klassen bei den Kindern zu bedanken und verbrachten pro Klasse fast 30 Minuten, um sich erneut den vielen wissbegierigen Fragen der Kinder zu stellen. Das Interesse und die Begeisterung der Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren, sich für die Schulmahlzeiten von gleichaltrigen Kindern in einem kleinen Dorf in Kenia einzusetzen, ist schier überwältigend.

Ise Stockums versprach den Besuch der Dorfgründerin Rebecca Lolosoli mit ihrem Sohn Tom anlässlich deren Deutschlandreise im September 2017 in der Schule in Neuenhausen. Die beiden werden in der Samburu-Stammestracht kommen. Dann haben die Kinder aus Grevenbroich die Möglichkeit, ihre vielen Fragen zum Leben der Kinder in Kenia direkt an die Gäste aus Afrika zu stellen.

Beiden ist es ein Bedürfnis und eine Freude, ein persönliches Dankeschön für das große Engagement im Namen der Kinder aus Umoja zu überbringen.

Heute schon sagen wir im Namen der Kinder aus Umoja
„Asante sana“ – Herzlichen Dank.

Erftkurier 30.11.2016:
Nh 20160001