Schülertransport gesichert!

Am 8. Februar 2020 hatten wir auf der Homepage um Spenden für den Kauf eines Schul-busses gebeten.

In einer weiteren gemeinsamen Aktion mit dem Tatort-Verein Köln ist es nun gelungen, den Kauf von 2 kleinen Schulbussen zu ermöglichen.

Das entspannt die Situation sehr und die Tourenplanung wird erheblich vereinfacht. Auch ist dadurch eine höhere Sicherheit für den Schultransport gegeben, sollte einmal eines der Fahrzeuge wegen Reparatur/Inspektion ausfallen.
Ein riesiger Dank geht deshalb an das Team des Tatort-Vereins und deren Sponsoren. Die Zusammenarbeit ist einfach grandios!

Wir konnten 6.000 € durch die großzügige Unterstützung von „action five“ in Bonn beisteuern und sagen dafür herzlichen Dank.
„action five“ gehört seit vielen Jahren zu den treuen Unterstützern unserer Umoja-Projekte und dafür sind wir sehr dankbar.

Die beiden kleinen Busse können im April gekauft und umgerüstet werden. Sie sollen ab Mai 2020 zur Verfügung stehen, wenn in Kenia hoffentlich die Schulen wieder geöffnet werden können.

Wir werden weiter berichten!

Fertigstellung des Schulerweiterungsbaus

Auf unserer Homepage haben wir regelmäßig über den Sachstand des Schulerweiterungsbaus berichtet, der im Rahmen einer wunderbaren Kooperation mit dem federführenden Tatort-Verein Köln ermöglicht wurde!

Im Juli 2019 begann der geplante Ausbau mit der Durchführung der Erdarbeiten und Anlage der Fundamente. Die für den Ausbau erforderlichen Fördergelder in Höhe von 97.000 Euro wurden beim BMZ – Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung – beantragt und nach einem sehr aufwändigen Prüfungs- und Genehmigungsverfahren schließlich bewilligt. Den erforderlichen Ei-genanteil von 25% brachten der Tatort-Verein und der Freundeskreis Umoja zu gleichen Teilen auf. Den daran beteiligten Sponsoren an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön!

Durch den Erweiterungsbau der Schule mit 4 Standard-Klassenzimmern dürfen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 auf schöne und geräumige Klassenzimmer freuen.

Eröffnung des neuen Schultraktes am 8. Januar 2020

Früher als erwartet konnte der neue Schultrakt eröffnet werden! Hierüber berichtet Tom Lolosoli, Koordinator vor Ort:

Am Mittwoch, den 8. Januar 2020, wurde das neue Schulprojekt offiziell in Anwesenheit von Ulrike Thönniges von Tatort – Straßen der Welt e.V., dem Direktor des Bildungsministeriums Samburu Ost, Bernard Nduati Kinuthia, und vielen weiteren geladenen Gästen eröffnet.
Die Eltern der Umoja Muehlbauer Akademie mit ihren Kindern, die Umoja Uaso Frauen-gruppe, religiöse Führer und Mitglieder aus der örtlichen Gemeinde nahmen an dem besonderen Moment in der Schule teil. Unter anderem sorgten die Schüler für Unterhaltung.

Es wurden sehr gute Reden gehalten, und es war sehr ermutigend, von Vertretern des Bildungsministeriums zu hören, dass die Umoja Muehlbauer Academy die einzige Privatschule im Samburu East Sub County ist, die die Schließungswelle von Schulen überlebt hat, welche nicht den vom Ministerium im Jahr 2019 festgelegten Mindeststandards entsprechen.
Es wurde festgestellt, dass die Standardinfrastruktur der Schule wächst, professionelle und registrierte Lehrer unterrichten, ein genügend großer Buchbestand vorhanden ist, die Anmeldezahlen zunehmen, ein guter Hygienestandard vorhanden ist und ein solides Management vorliegt.

Ulrike Thönniges vom Tatort – Straßen der Welt e.V. erzählte den langen Weg, den sie mit Rebecca Lolosoli, der Gründerin und Vorsitzenden der Umoja Uaso Women Group, zusammen mit Ise Stockums vom Freudeskreis Umoja e.V. gegangen ist bis zur Verwirklichung dieses Projektes: Die Erweiterung der Schule.
Frau Thönniges schnitt schließlich das Band zur Eröffnung der Schule durch und enthüllte die Gedenktafel.

Dann wurde noch ein Baum als Symbol für diesen bedeutsamen Tag gepflanzt. Im Umoja Camp fand ein sehr großes Mittagessen für alle statt, auch die Schulkinder bekamen an diesem Tag eine besondere Mahlzeit in der Schule.

Bei so einem großen Projekt funktioniert natürlich nicht alles reibungslos:
Große Probleme bereiteten die umfangreichen Überschwemmungen nach starken Regenfällen.
Es gab Probleme mit einer schwachen Stromleitung aufgrund technischer Fehler im nahe gelegenen Transformator. Dadurch wurde das Schweißen vor Ort erschwert. Der Elektriker vor Ort kam nur sehr langsam voran, konnte die Arbeiten aber noch rechtzeitig beenden.
Sogar an den Sonntagen, die normalerweise arbeitsfreie Tage sind, wurde gearbeitet, somit konnte Zeit für die Implementierung in der Endphase gespart werden.
Es fehlen noch die dringend benötigten Schulzäune, die vorhandenen sind beschädigt, so dass jederzeit Unbefugte auf das Gelände ge-langen können.

Die ungekürzte Fassung dieses Berichtes steht mit vielen weiteren Bildern der 3. Bauphase nachstehend zur Verfügung (engl):
School_Finishes_Construction_Report_Feb_2020

Wir freuen uns sehr, dass wir einen maßgeblichen Beitrag zur Verwirklichung dieses Projektes leisten konnten!

Ein Schulbus für Umoja

Für unsere Schule in Umoja/Kenia muss dringend ein gebrauchter Schulbus angeschafft werden. Wir bitten hierfür ganz gezielt um Spenden, damit wir Schülerinnen und Schüler aus den weiter entfernten Busch-Regionen den Schulbesuch wieder ermöglichen können!

In der Schule werden die Jahrgangsstufen 1-8 unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus der näheren Umgebung sowie aus Dörfern, die mehr als 10 km – teilweise bis zu 20 km – entfernt liegen. Da keine öffentlichen Verkehrsmittel in der Region existieren, müssen sie entweder laufen oder sind von Schultransporten abhängig.
Der bisherige private Betreiber des Schulbusses hat die Fahrpreise um ein Dreifaches erhöht, sodass viele Familien es sich nicht mehr leisten können, ihre Kinder mit dem Bus zur Umoja Schule zu schicken. Hiervon sind derzeit 86 Kinder betroffen.

Auch für die Kinder aus der näheren Umgebung ist der fußläufige Schulweg sehr beschwerlich und gefährlich. Die Wege führen durch den Busch und den Uaso-Nyiro-Fluss, aber auch über die gefährliche Autobahntrasse Isiolo–Marsabit. Das Gefahrenpotential ist immens: Elefanten, Löwen, Krokodile, Schlangen wie z.B. Black Mamba sind immer und überall zu erwarten und die Gefahr, auf der Autobahn überfahren zu werden, ist bedrohlich, speziell für die jüngeren Kinder.

Mit dem Kauf eines erschwinglichen gebrauchten Busses in gutem Zustand kann die Schule als Betreiber die Schulbusfahrten selber übernehmen. Die laufenden jährlichen Kosten für das Fahrzeug würden von den Eltern und den Umoja-Frauen finanziert.
Die Eltern sind bereit, für den sicheren Schulweg ihrer Kinder einen entsprechenden Beitrag zu leisten, so wie schon vorher geschehen, bevor der private Autoverleiher die Preise für die Schulbus-Fahrten verdreifachte.
Die benötigte Spendensumme liegt bei mindestens 12.000 Euro für die Anschaffung eines kleinen Schulbusses.

Das neue Schuljahr in Kenia hat bereits im Januar begonnen, es muss schnell gehandelt werden, damit die Kinder noch im laufenden Jahr wieder an die Schule zurückkehren und wieder am Unterricht teilnehmen können.

Ihr Engagement hilft direkt!
Bitte helfen Sie mit einer Spende an unser Spendenkonto bei der Sparkasse Neuss:

Wenn Sie das Stichwort „Schulbus“ angeben, werden die Mittel ausschließlich hierfür verwendet. Das Stichwort „Schulbus und Schule“ ermöglicht uns, die Spende auch für den Unterhalt der Schule einzusetzen, falls die Spenden höher wären als die Kosten, die für den Bus entstehen.

Für Ihre Unterstützung sagen wir
Herzlichen Dank!

Mädchen vor Genitalverstümmelung schützen – Paten für P+7 2020 gesucht

Seit 2017 finanzieren wir über Patenschaften den Schulbesuch für Kinder, deren Eltern auf Genitalverstümmelung und Zwangsverheiratung verzichten. Durch unser richtungsweisendes P+7-Patenprojekt stehen in Umoja schon 59 Mädchen der Einschulungsjahrgänge 2017-2019 unter dem besonderen Schutz, den dieses Patenprojekt bietet. Die Klassen haben eine Stärke von etwa 40 Kindern, wobei auf eine geschlechtergerechte Aufteilung von etwa 50 % Jungen und 50 % Mädchen geachtet wird.

Für den Einschulungsjahrgang 2020 möchten wir wieder mindestens 20 Patenschaften vermitteln. Mit 180,00 Euro pro Jahr übernehmen Patinnen und Paten für 8 oder 9 Jahre die Zahlung des Schulgeldes für ein Kind aus einer mittellosen Familie, das sonst nie eine Chance auf gute Primärbildung erhalten hätte. Dabei sollen
vorrangig 20 Mädchen berücksichtigt werden, aber auch Jungen werden als Multiplikatoren einbezogen, wenn sich mehr als 20 Paten für einen Jahrgang finden. Dieses Projekt wird von der gesamten Klassengemeinschaft getragen!

Im Gegenzug verpflichten sich die Eltern der Mädchen, die in diese Klasse aufgenommen werden, vertraglich gegenüber der Schule, auf Früh- und Zwangsverheiratung sowie die grausame Genitalverstümmelung zu verzichten. Diese Verknüpfung von Chance auf Bildung mit dem gleichzeitigen Schutz der Mädchen vor Genitalverstümmelung ist eine richtungsweisende Weiterentwicklung der uns bislang bekannten Patenschafts-Modelle.

Wir haben 2017 damit absolutes Neuland betreten und waren nicht sicher, ob Eltern aus den Nachbardörfern von Umoja es tatsächlich wagen, sich über die archaischen Traditionen und den erheblichen gesellschaftlichen Druck in der Samburu-Gesellschaft hinwegsetzen und ihre Mädchen nicht mehr beschneiden zu lassen. Die Nachfrage von mittellosen Eltern nach Patenschaften für ihre Mädchen steigt und zeigt, dass die Gleichstellung der Mädchen und die Beendigung von Beschneidung in den Familien zunehmend eine Rolle spielt und ein kultureller Wandel beginnt. Das ist ein voller Erfolg und der Jahrzehnte lange Kampf von Rebecca Lolosoli gegen Genitalverstümmelung und für Gleichstellung fängt an Früchte zu tragen.

Wenn sich pro Jahrgang mehr als 20 Paten finden, werden auch Jungen gefördert. Die Erziehung an der Grundschule im Frauendorf vermittelt Gleichberechtigung. Die Mädchen erfahren eine zusätzliche Stärkung ihres Selbstbewusstseins, wenn sie von den Jungen als gleichberechtigt behandelt werden.
Die Jungen fangen an, ihre Schwestern zu beschützen und sprechen sich in den Familien gemeinsam mit den Mädchen gegen Genitalverstümmelung aus.
Rebecca Lolosoli betont, dass ein nachhaltiger kultureller Wandel nur möglich ist, wenn die Jungen ebenfalls durch Patenschaften gefördert werden. Als junge Männer werden sie keine Frauen heiraten wollen, die genitalverstümmelt wurden; sie wollen gesunde Frauen heiraten. Als zukünftige Väter von Mädchen werden sie nicht zulassen, dass ihre Töchter beschnitten werden. Damit wäre der Teufelskreislauf dieses schädlichen traditionellen Rituals endgültig durchbrochen.

Wenn Sie den Kinder von Umoja die Chance auf Bildung geben und die Mädchen vor unendlichem Leid schützen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, damit wir Ihnen detaillierte Unterlagen und ein Teilnahmeformular zusenden können.

Ansprechpartnerinnen:
KontaktIseIse Stockums, Fon siehe Seite Kontakt

KontaktCorinnaCorinna Wiechern

Anmeldeschluss für die Einschulungen im Januar 2020 ist der 30.11.2019.

Bitte unterstützen Sie uns durch Übernahme einer Patenschaft. Die I-Dötzchen in Umoja warten voller Zuversicht und Hoffnung auf Ihre Hilfe und Ihren Schutz!

Schulbänke und Pulte für die Umoja Muehlbauer Academy

Viele der vorhandenen Schulbänke für die Grundschulkinder sind arg ramponiert oder durch Insektenbefall, wie z.B. Termiten zerfressen und löchrig. Reparaturarbeiten sind deshalb dringend erforderlich.

Nach der Inspektion durch den Hausmeister der Schule wurde festgestellt, dass noch etwa 65 Schulbänke reparaturbedürftig sind. Die Reparaturarbeiten und Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen mit umweltfreundlichen Substanzen kosten etwa 18,00 Euro pro Schulbank. Das ergibt einen Betrag von 1.170,00 Euro und wir bitten um Spenden für diese Arbeiten unter dem Stichwort: Schulbänke

***

Für die größeren Kinder der Klassen 7 und 8 wurden die ersten 20 neuen Pult-Stuhl-Sets angeschafft. Dieses Schulmobiliar wurde in stabiler Ausführung bestellt. Als Holz wurde das teurere Zypressen-Holz ausgesucht, das gegen Termitenbefall resistent ist. Durch die robuste Konstruktion und das spezielle Zypressenholz ist von einer wesentlich längeren Haltbarkeit und Nutzungsdauer auszugehen als bei herkömmlichem Mobiliar. Die jetzt anfallenden höheren Kosten sind aufgrund der längeren Lebensdauer der Pulte und Stühle eine wirtschaftliche Investition.

Schulpulte

Die Einzelplätze für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 werden von der Schulbehörde befürwortet, um die erforderlichen Vorprüfungen in der 7. Klasse und die Abschlussprüfungen in der 8. Klasse problemlos durchführen zu können. Durch den eigenen Platz mit Pult, welches auch Stauraum zur Lagerung von Schulutensilien hat, können die Schülerinnen und Schüler konzentrierter lernen und das hebt das gesamte Klassenniveau. Schon jetzt hält die Umoja Muehlbauer Academy den 4. Rang unter allen Schulen des Samburu East Sub County – Schuldistriktes und erfreut sich größter Beliebtheit bei Eltern und Kindern.

Es werden noch weitere 80 Sets benötigt, die pro Stück 55 Euro kosten. Die Gesamtinvestition für Pulte und Stühle beläuft sich somit auf 4.400 Euro. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende unter dem Stichwort: Schul-Pulte

Den kompletten Bericht mit weiteren Fotos können Sie hier als pdf-Datei ansehen: Schulbänke und Pulte für Umoja Muehlbauer Academy

Eine fundamentale Leistung – der Schulausbau wurde begonnen

Wir hatten in den vergangenen Newslettern und während der Mitgliederversammlung mehrfach über den geplanten Schulausbau in Umoja berichtet. Der Antrag beim BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) wurde nach einer sehr gründlichen Prüfung mit vielen Nachfragen inzwischen positiv beschieden, so dass wir Fördergelder erhalten. Damit ist der Schulausbau gesichert und es konnte schon das Fundament gelegt werden!

Dieser Erfolg wäre ohne folgende Unterstützer nicht möglich gewesen, bei denen wir uns nochmals ganz herzlich bedanken:
Der Tatortverein hat uns während des gesamten Antragsverfahrens begleitet, das wir uns allein nicht zugetraut hätten. Ferner trägt der Tatortverein die Hälfte des Eigenanteils von 25%, der für die Maßnahme aufzubringen ist. Die andere Hälfte des Eigenanteils wurde sehr großzügig vom Ehepaar Wulf aus Korschenbroich übernommen.

Dank einer Spende von Soroptimist International Club Wolfsburg standen die finanziellen Mittel zur Verfügung, um die für den Antrag erforderlichen Papiere zu finanzieren, z.B. die beglaubigten Dokumente über den Landbesitz und dessen Wert, Baupläne und Angebote sowie die Baugenehmigungen.

Schließlich hat Tom Lolosoli vor Ort alle erforderlichen Maßnahmen durchgeführt, Angebote eingeholt und Rückfragen beantwortet, so dass der Antrag genehmigt werden konnte. Durch dieses Zusammenwirken ist es gelungen, die Finanzierung von rund 97.000 Euro für den Schulausbau zu sichern.

Ein Ergebnis, das sprachlos machen könnte. Das aber viel mehr noch Mut und Zuversicht vermittelt, wie viel man erreichen kann, wenn man sich gemeinsam auf den Weg macht.

Den ausführlichen Bericht mit vielen weiteren Fotos können Sie hier als pdf-Datei ansehen:

Eine Fundamentale Leistung

Kulturshow der Kinder

Mit freundlicher Genehmigung des Kivulini Trust, fand vom 25. bis 27. Januar 2019 die Kinder-Kulturshow im Camp Simpirre, Gotu, Kreis Isiolo statt.

Unsere Kinder verlieren zunehmend den Kontakt zu ihrer kulturellen und natürlichen Umgebung. Sie verpassen zunehmend die Möglichkeit, sich Kenntnisse über ihre Kulturlandschaften und Ökosysteme anzueignen sowie das Interesse an ihrer Kultur und ihren Traditionen zu entwickeln.

In der Kinder-Kulturshow ging es um den Aufbau der zukünftigen Hüter des kulturellen Erbes und um anpassungsfähige soziokulturelle Veränderungen im Norden Kenias. Das Thema der Veranstaltung war: Wiederbelebung des indigenen Wissens für die Nachwelt.

Über fünfzehn Grundschulen und dreizehn kulturelle Gruppen aus über zehn verschiedenen ethnischen Gemeinschaften der Landkreise Isiolo, Marsabit, Samburu und Meru nahmen an der Veranstaltung teil. Sie umfasste unter anderem Ausstellungen, praktische Aktivitäten zur Entwicklung von Fähigkeiten, kulturelle Aufführungen, Videoshows, Erzählen von Lagerfeuer-Geschichten, Naturspaziergänge und inspirierende Gespräche.

15 Schülerinnen und Schüler der Umoja Muehlbauer Academy und 15 Frauen der Umoja Uaso Women Group nahmen mit offiziellen Einladungen an der Feier teil.
Die Veranstaltung wurde auch von nationalen und regionalen Regierungsvertretern, traditionellen Führern, sozialen Gruppen, Gemeindeführern aus der Region der Umoja Uaso Women Group und anderen lokalen und internationalen Gästen besucht.

Unsere Kinder und die Umoja-Frauen hatten die Möglichkeit, soziale Interaktionen mit anderen Gemeinschaften zu erleben. Dabei lernten sie die Strukturen kennen, die eine Nation auf Gemeinschaftsebene miteinander verbinden. Die Schülerinnen und Schüler erwarben auch Kenntnisse über das Campingwesen. Sie führten mit beeindruckenden Leistungen ihren traditionellen Samburu-Kultur-Tanz sowie das Rezitieren von Kulturgedichten vor; Umoja-Frauen führten traditionelle Tänze auf.

Am darauffolgenden Tag wurde die Veranstaltung von einigen nationalen Fernsehsendern übertragen.

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass die Umoja Muehlbauer Academy mit einer Teilnahmeurkunde und einer Trophäe für die Kategorie „Beste traditionelle Kleidung“ ausgezeichnet wurde.

Den vollständigen Bericht mit weiteren Fotos lesen Sie hier:
Kulturshow der Kinder

Bericht und Fotos: Tom Lolosoli