KALAMA Baumpflanzaktion und Umwelttag

Am 28. Februar 2020 hatte die Verwaltung des Kalama Naturschutzgebiets das Vergnügen, eine Umweltveranstaltung in der Waso Boys Secondary School durchzuführen, die ein bequemer Veranstaltungsort mit guter Logistik ist. Das Projekt wurde durch Tom Lolosoli, dem Manager des Kalama Naturschutzgebietes, ins Leben gerufen.

Alle Schulen in der Region waren eingeladen, jeweils mindestens 50 Schülerinnen und Schüler zu entsenden, um Zeuge der Grünen Agenda zu werden und sie für diese zu sensibilisieren. Es geht darum, die Umwelt sauber zu machen, Bäume zu pflanzen und Gärten anzulegen.

Die anwesenden Schulen und die Menschen in der Gemeinde wurden von der Kalama-Verwaltung aufgefordert, Gärten anzulegen und Produkte herzustellen, die im Klima ihrer Region gut gedeihen können. Eine Reihe von Pflanzen, Gemüse und Früchten haben sich als geeignet erwiesen, wie in einer der Schulen, der Umoja Muehlbauer Akademie, bereits zu sehen ist.

Jede Schule und jeder Einzelne trugen so viele Setzlinge wie sie konnten und Kalama wird den Transport von zusätzlichem Material, das sie benötigen werden, unterstützen.

Die Umoja Muehlbauer Akademie glänzte bei der Veranstaltung als einzige Schule mit einem Garten und es wurde angeregt, dass alle anderen Schulen die Umoja Muehlbauer Academy besuchen und von ihr lernen und ihr nacheifern können.

Hier zeigt sich erneut, welchen überregionalen Stellenwert unser Wirken und das der Umoja Dorfgemeinschaft auf die gesamte Entwicklung der Region hat.

Darauf können wir alle stolz sein!

Den vollständigen Bericht mit vielen weiteren Fotos können Sie hier ansehen: Kalama Baumpflanz-Umwelttag

Auszeichnung für Tom Lolosoli

Unser Projektkoordinator und Hauptansprechpartner für das Frauendorf Umoja und die Umoja Muehlbauer Academy wurde für seine hauptberufliche Tätigkeit beim NRT (Northern Rangeland Trust), einem privaten Naturschutzbund, ausgezeichnet.

NRT ist die Dachorganisation für 39 eigenständige und selbstverwaltete Nationalparks und Naturschutzgebiete innerhalb von Kenia. Ende 2018 wurde Tom als Manager des KALAMA-Naturschutzgebietes berufen. Das Kalama-Naturschutzgebiet grenzt an den Samburu-Nationalpark und liegt ebenso wie dieser in unmittelbarer Nähe von Umoja und Archer’s Post.

Durch Missmanagement lag das KALAMA-Naturschutzgebiet im Ranking der 39 NRT-Mitgliedsorganisationen auf dem letzten Platz und man setzte große Hoffnungen in Tom, die er nicht enttäuschte. Dafür erhielt er nun viel Lob und Anerkennung.
Während der Konferenz des NRT-Ältestenrats (39 Vorsitzende der NRT-Mitgliedsorganisationen) am 19. Februar 2020, zur Überprüfung des Jahres 2019, wurde er als bester Manager des Jahres 2019 ausgezeichnet. „The Best Conservancy Manager of Year 2019“.

Dies teilte uns Tom am 20.02.2020 überglück-lich mit:

Es ist eine Ehre, dass ich nach nur einem knappen Jahr (1 Jahr und 3 Monate) im Amt die Dinge umdrehen konnte, die die Aufmerksamkeit der Beteiligten auf sich gezogen haben; es ging so schnell und ich danke Gott dafür.

Die Auszeichnung, das Zertifikat und eine Bonuszahlung von etwa 250 €, erhielt er dann einige Tage später durch den Vorsitzenden des KALAMA-Naturschutzgebietes im Büro des KALAMA-Hauptquartiers, als alle Mitarbeiter sich dort versammelten.

Wir freuen uns von Herzen mit Tom über seinen Erfolg und können nur bestätigen, dass er ausgezeichnete Arbeit leistet. Wir können uns froh und glücklich schätzen, einen so kompetenten und zuverlässigen Partner vor Ort zu haben, mit dem wir all unsere Projekte effektiv und nachhaltig umsetzen können.

Strafverfolgung gegen Frühverheiratung

Im Samburu-County wurde ein junges Mädchen im Alter von etwa 10-11 Jahren von seinen Eltern gezwungen, die Schule (5. Klasse) abzubrechen, um sie zu verheiraten. Ein Frevel, denn das bedeutet für das Mädchen in diesem zarten Alter Zwangs- und Frühverheiratung und evtl. sogar auch Genitalverstümmelung.

Sie wurde gerettet, weil eine Person auf das Geschehen aufmerksam wurde und die Polizei informierte. Das Mädchen wurde zusammen mit den Eltern zum lokalen Verwaltungsgebäude gebracht.
Der Vater bestritt die Anschuldigungen, wurde aber dazu verpflichtet, das Kind weiterhin zur Schule zu schicken.
Er muss nun wöchentlich bei der Behörde erscheinen und steht somit unter Kontrolle.
Das Mädchen wurde im Internat der Lorubae Grundschule angemeldet und besucht diese seit dem 3. Februar 2020.

Der Area Chief Mr. Henry Lenaiyasa und der Waso Division Assistant County Commissioner Mr. Bernard Onyango erhielten viel Lob und Anerkennung für die schnelle Reaktion auf den Alarm und das Ergreifen geeigneter strenger Maßnahmen.

Es ist gut zu wissen, dass nun auch die zuständigen Behörden und die Polizei in den abseits gelegenen Regionen des Landes tatsächlich für die Durchsetzung des Kenianischen Rechts sorgen.

Das wird sich in der Samburu-Gesellschaft herumsprechen und anderen Eltern eine Warnung sein.

Fragiles Glück!

Unerwartete Süßkartoffel-Ernte in Umoja

Es ist wie ein kleines Wunder! Seit die Kinder der Umoja Muehlbauer Academy laut lärmend die Heuschrecken gejagt haben, sind diese nicht wieder im Gelände des Frauendorfes eingefallen. (Bericht vom 31.Januar 2020)

So konnte inzwischen weiter geerntet werden und heute, am 3. März 2020 haben die Umoja-Frauen voller Stolz Süßkartoffeln geerntet, wie die Fotos zeigen:

Allerdings berichtet Tom Lolosoli, dass die Gärten der umliegenden Lodges und auch das naheliegende Kalama-Schutzgebiet von den Schwärmen heimgesucht wurden.

Umoja blieb wie ein Wunder bis jetzt verschont, worüber wir uns natürlich alle sehr freuen. Das gesamte Gelände des Frauendorfes ist noch wie eine grüne Oase.

Leider ist es aber nur eine Frage der Zeit, bis die Schwärme auch in Umoja einfallen werden. Ostafrika kämpft mit der schlimmsten Heuschrecken-Plage seit Jahrzehnten und die Schwärme fressen alles kahl, wo sie einfallen. In absehbarer Zeit drohen dort Hungersnöte durch Lebensmittelknappheit.

Wir bitten schon jetzt um Spenden für die Bevorratung von Lebensmitteln für das Frauendorf und für die Schulmahlzeiten an der Umoja Muehlbauer Academy sowie den Kauf von Saatgut und Setzlingen.

Danke für Ihre Hilfe.

Ein Schulbus für Umoja

Für unsere Schule in Umoja/Kenia muss dringend ein gebrauchter Schulbus angeschafft werden. Wir bitten hierfür ganz gezielt um Spenden, damit wir Schülerinnen und Schüler aus den weiter entfernten Busch-Regionen den Schulbesuch wieder ermöglichen können!

In der Schule werden die Jahrgangsstufen 1-8 unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus der näheren Umgebung sowie aus Dörfern, die mehr als 10 km – teilweise bis zu 20 km – entfernt liegen. Da keine öffentlichen Verkehrsmittel in der Region existieren, müssen sie entweder laufen oder sind von Schultransporten abhängig.
Der bisherige private Betreiber des Schulbusses hat die Fahrpreise um ein Dreifaches erhöht, sodass viele Familien es sich nicht mehr leisten können, ihre Kinder mit dem Bus zur Umoja Schule zu schicken. Hiervon sind derzeit 86 Kinder betroffen.

Auch für die Kinder aus der näheren Umgebung ist der fußläufige Schulweg sehr beschwerlich und gefährlich. Die Wege führen durch den Busch und den Uaso-Nyiro-Fluss, aber auch über die gefährliche Autobahntrasse Isiolo–Marsabit. Das Gefahrenpotential ist immens: Elefanten, Löwen, Krokodile, Schlangen wie z.B. Black Mamba sind immer und überall zu erwarten und die Gefahr, auf der Autobahn überfahren zu werden, ist bedrohlich, speziell für die jüngeren Kinder.

Mit dem Kauf eines erschwinglichen gebrauchten Busses in gutem Zustand kann die Schule als Betreiber die Schulbusfahrten selber übernehmen. Die laufenden jährlichen Kosten für das Fahrzeug würden von den Eltern und den Umoja-Frauen finanziert.
Die Eltern sind bereit, für den sicheren Schulweg ihrer Kinder einen entsprechenden Beitrag zu leisten, so wie schon vorher geschehen, bevor der private Autoverleiher die Preise für die Schulbus-Fahrten verdreifachte.
Die benötigte Spendensumme liegt bei mindestens 12.000 Euro für die Anschaffung eines kleinen Schulbusses.

Das neue Schuljahr in Kenia hat bereits im Januar begonnen, es muss schnell gehandelt werden, damit die Kinder noch im laufenden Jahr wieder an die Schule zurückkehren und wieder am Unterricht teilnehmen können.

Ihr Engagement hilft direkt!
Bitte helfen Sie mit einer Spende an unser Spendenkonto bei der Sparkasse Neuss:

Wenn Sie das Stichwort „Schulbus“ angeben, werden die Mittel ausschließlich hierfür verwendet. Das Stichwort „Schulbus und Schule“ ermöglicht uns, die Spende auch für den Unterhalt der Schule einzusetzen, falls die Spenden höher wären als die Kosten, die für den Bus entstehen.

Für Ihre Unterstützung sagen wir
Herzlichen Dank!

Heuschreckenplage in Umoja

Ostafrika ist derzeit von einer dramatischen Heuschreckenplage betroffen. Hierüber berichtete das ZDF am 28.01.2020: Beitrag ansehen

Leider haben die Heuschrecken nun auch Umoja erreicht und die Kinder versuchen vergebens, dagegen anzugehen. Das nachstehende Video stammt vom 29.01.2020.

Für das Frauendorf Umoja und die Umoja Muehlbauer Academy ist das kein guter Start in das Jahr 2020.

Erst die schreckliche Überschwemmung und nun die furchtbare Heuschrecken-Plage! Die WHO warnt schon jetzt vor Hungersnot und Lebensmittelknappheit in Ostafrika.

In diesem Zusammenhang möchten wir gerne unsere Kampagne für Schulmahlzeiten intensivieren.

Dazu sind zum Beispiel „Schulläufe“ bestens geeignet, um Spendengelder zu sammeln.

Die Kinder hier in Deutschland lassen sich sicher von der guten Tat überzeugen, für die gleichaltrigen Kinder an der Umoja-Schule die täglichen Mahlzeiten zu sichern.

Wenn Sie also Kontakt zu Schulen haben, wären wir für Ihre Hilfe dankbar, dort Schulläufe zugunsten der Schule im Frauendorf Umoja anzuregen.

Wir sind auch für jede sonstige Spende dankbar.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe. Jeder Cent zählt!

Überflutung in Umoja – Die Schule blieb verschont


Das gesamte Schulgelände mit allen Gebäuden, dem Waschplatz und den Sanitäranlagen blieb Gott sei Dank von Überflutungen verschont.
Auch das Kühlhaus und die neue Küche mit dem neuen Kochofen sind intakt.
Allerdings kam das Wasser schon recht nahe an das Gelände, wie man hier sehen kann.

Wir sind erleichtert, dass an den bestehenden Schulgebäuden und auch am Neubau keine Schäden entstanden sind. Erfreulich ist auch, dass der neue Schultrakt, der mit Fördermitteln des BMZ finanziert wird, schon früher als erwartet fertig wurde.

Durch den Erweiterungsbau der Schule mit 4 Standard-Klassenzimmern dürfen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 auf schöne und geräumige Klassenzimmer freuen. Da macht Lernen Spaß!

Der neue Schultrakt wird am 8. Januar 2020 mit einer feierlichen Zeremonie im Beisein der Geschäftsführerin des Tatort-Vereins Köln, Frau Ulrike Thönniges, eingeweiht. Unser Kooperationspartner, der Tatort-Verein ist federführend bei der gesamten Abwicklung des Ausbau-Projektes mit dem BMZ. Darüber haben wir schon ausführlich berichtet.

In unserem Newsletter 02/2019 vom September 2019 hatten wir um Spenden für die Reparatur von Schulbänken und der Beschaffung von neuen Pulten gebeten.
Hierfür bitten wir nochmals um Spenden unter dem Stichwort „Schule“, um weiteres Schulmobiliar anschaffen zu können.

Auch für die Behebung aller Schäden im Wohndorf der Frauen und und an den Bandas im Camp als Einkommensquelle benötigen wir noch weitere Spenden unter dem Stichwort „Fluthilfe“.

Mit Ihrer Spende machen Sie die Welt der Frauen und Kinder in Umoja um ein vielfaches besser und geben ihnen eine Menge Hoffnung für die Zukunft.

Dankbar und auch Im Namen der Frauen und Kinder aus Umoja sagen wir
Asante sana

Den ausführlichen Bericht mit weiteren Fotos können Sie HIER ansehen.