Freundeskreis Umoja - Friends of Umoja e.V.

15 Apr 2017
0 Kom

Der Freundeskreis und die UN-Ziele

Die Ziele des Freundeskreises Umoja stimmen mit den Zielen der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) überein. Wer sich über die UN-Ziele informieren möchte, kann dies hier tun:

UN-Ziele (SDGs) für nachhaltige Entwicklung

Unsere Ziele sind im Hinblick auf die UN-Ziele hier zusammengefasst:

Freundeskreis Umoja 2017 – SDGs

06 Jul 2015
1 Kom

Ziele und Visionen

Ziele und Visionen

Wer sind wir?

Der Freundeskreis Umoja – Friends of Umoja e.V. ist ein gemeinnützig anerkannter und eingetragener Verein zur Förderung des von Rebecca Lolosoli gegründeten Frauendorfes Umoja in der Samburu-Region in Kenia. Unser Verein wurde am 3. Juli 2015 gegründet.
Umoja bedeutet Einheit und steht für den Zusammenhalt der dort lebenden Frauen. Dieses Dorf ist ein Zufluchtsort für Frauen mit ihren Kindern, die ein gewaltfreies, selbstbestimmtes Leben führen wollen, ohne häusliche Gewalt, Vergewaltigung, Zwangsverheiratung und Genitalverstümmelung (FGM).

In der Entwicklungszusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe „Umoja Uaso Women Group“ des Frauendorfes Umoja leisten wir direkte und unmittelbare Unterstützung.

Wir sind überparteilich, überkonfessionell, interkulturell und arbeiten ausschließlich mit Ehrenamtlichen. Wir sind engagierte Menschen aus unterschiedlichen Berufs- und Altersgruppen und freuen uns über neue Vereinsmitglieder, die uns unterstützen bzw. sich an der Vereinsarbeit beteiligen wollen, z.B. durch die Gründung von Aktionsgruppen in ihrem Heimatort.
Von Herzen freuen wir uns über jedes Mitglied, über alle Spender, Sponsoren und über Kooperationspartner, die uns deutschlandweit unterstützen.

Was wollen wir erreichen?

Im Frauendorf Umoja …
• Erhaltung und weiterer Ausbau des Frauendorfes als Zufluchtsort für Mädchen und Frauen gegen Gewalt, Genitalverstümmelung, Zwangsheirat und Diskriminierung
• Soforthilfe bei Katastrophen jeder Art
• Langfristige, verlässliche, dauerhafte Hilfe bieten und so ein berechenbarer Partner für das Frauendorf sein
• Hilfe vor Ort leisten und dadurch Migration verhindern
• Projekte fördern in den Bereichen

    Bildung und Ausbildung,
    Frauenrechte und Menschenrechte,
    Wasserversorgung/ Elektrifizierung,
    Gesundheit und Hygiene

In Deutschland …
• Bewusstsein der Menschen für solidarisches Handeln schärfen
• Vermittlung von Informationen über die Kulturund die Lebensbedingungen unserer Projektpartnerinnen in Kenia
• Zusammenarbeit mit erfahrenen Projektpartnern und Aufbau eines effektiven Netzwerkes

Wie arbeiten wir?

Ehrenamtlich, leidenschaftlich und hoch-motiviert!

Alle Projekte werden mit der Umoja-Uaso-Women-Group abgestimmt und auf die dortigen Verhältnisse zugeschnitten. Die Projekte sollen nachhaltig und überschaubar sein, die Lebenssituation der Menschen entscheidend verbessern, Hilfe zur Selbsthilfe leisten, im Einklang mit der Kultur und Natur vor Ort stehen und Vorbildcharakter für die gesamte Samburu-Region haben.

Die Spendengelder kommen zweckgebunden ausschließlich den Projekten des Frauendorfes, der dorfeigenen Schule und den angeschlossenen Dörfern in der Samburu-Region zugute.

Rechenschaftsberichte, Dokumentationen und Besuche vor Ort dienen der Transparenz.

Unsere Ziele und Visionen

Zielgerichtete Hilfe zur Selbsthilfe für unsere Partner-Organisation in Kenia bedeutet für uns: global denken und lokal handeln.

Durch ständigen Austausch mit den Verantwortlichen und Projektpartnerinnen, regelmäßige Besuche, Dokumentationen und Berichte sorgen wir für die Sicherstellung der zielgerichteten Verwendung aller Spenden- und Sponsorengelder.

Den Frauen und Kindern von Umoja wollen wir durch direkte und effektive Unterstützung eine Perspektive für ein selbstbestimmtes, eigenständiges Leben bieten. Der Schutz von Mädchen vor Genitalverstümmelung, Früh- oder Zwangsverheiratung liegt uns dabei besonders am Herzen.