Freundeskreis Umoja - Friends of Umoja e.V.

10 Mai 2016
0 Kom

Stipendium für Everlyne Nkopita

Stipendium für Everlyne Nkopita

In unserem Newsletter vom März 2016 wurde schon ausführlich über das Schicksal von Everlyne und die Finanzierung einer Sekretärinnen-Ausbildung durch eine Familie aus Grevenbroich berichtet.

Gestern konnte ich im Namen unseres Vorstands und Freundeskreis einen gespendeten Laptop an Everlyne zur Unterstützung für das Studium überreichen und Eva konnte der sehr interessierten Everlyne direkt erste Erklärungen am PC geben.

Laptop fuer Everlyne

Eva und Everlyne

Außerdem ist das berührende Schicksal von Everlyne wohl seit 2 Jahren ausführliches Thema im Samburu Blog und es kommen viele Dankesmeldungen. Die Community nimmt sehr regen Anteil an diesem außergewöhnlichen Schicksal, das sich nun zum Guten wendet. Das gibt dem Frauendorf Umoja bestimmt eine sehr gute Reputation und zeigt positive Wirkung in der Samburu-Bevölkerung.

Heute, am 10. Mai 2016 haben wir uns dann gemeinsam mit Tom Lolosoli auf den Weg gemacht, um Everlyne zum St. Marys Secretarial College nach Isiolo zu bringen.

Everlyne im College

Im Gespräch mit der Leitung des College, Schwester Marie Christine, bekommen wir einen zusätzlichen Eindruck darüber, wie in Kenia Bildung und Beruf vermittelt werden.

Gespräch mit der Schulleitung

Für Everlyne beginnt nun eine zweijährige Lernzeit, auf die sie schon mit Spannung gewartet hat, die aber auch viel von ihr an Leistung und Einsatz fordern wird. Wir sind froh, dass wir unsere Spendengelder so zielgerichtet in dieser Ausbildung einsetzen können, und danken nochmals besonders den SpenderInnen.

Sowohl für Everlyne, als auch für Tom, Eva und mich war dieser Start im College ein bewegender Moment und wir wünschen ihr, dass sie das College mit viel Freude und Elan meistern wird. Die Mühlbauer Schule freut sich auf jeden Fall schon sehr darauf, in Zukunft durch Everlyne eine Unterstützung bei der Schulorganisation zu bekommen.

21 Mrz 2016
0 Kom

Happy end für Everlyne Nkopita!

Happy end für Everlyne Nkopita!

Im Herbst 2013 wurde Rebecca Lolosoli von Birgit Virnich und einigen Plan Aktionsgruppen im Rheinland nach Deutschland eingeladen. Während der Vortragsreise wurden Spenden gesammelt für die Lehramts-Ausbildung von 2 jungen Samburu-Frauen. Inzwischen haben 2 junge Frauen das Studium aufgenommen und darüber werden wir noch separat berichten.

Everlyne gehörte 2013/2014 zu den zuerst ausgewählten Anwärterinnen für die Stipendien zur Lehramtsausbildung, aber leider war ihr Notendurchschnitt nicht gut genug. Der Grund sie auszuwählen war folgender: Sie kommt aus einer sehr glücklosen, armen Familie mit keinerlei Aussichten, jemals ein Studium antreten zu können als mittelloses Mädchen. Sie ist am 8.12.1999 geboren und jetzt 16 Jahre alt. Das Stipendium durch die deutschen Spendengelder war damals ihre wirklich große Chance.

Im Rahmen von gewalttätigen Unruhen Anfang 2014 in Baragoi im Norden des Samburu Distriktes, in der Gegend, wo Everlyne mit ihrer Familie lebte, mussten wir damals voller Besorgnis erfahren, dass ihr Vater und zwei Brüder von Banditen ermordet wurden. Die Banditen kamen, um das gesamte Vieh der Familie zu stehlen, und hinterließen die restlichen Familienmitglieder mit nichts außer dem nackten Überleben.
Als Everlyne erfuhr, dass sie das Studium am TTC nicht antreten konnte, war sie zutiefst enttäuscht.
Aber ihre ohnehin schlechte Lage verschlimmerte sich noch um ein Vielfaches durch die Ermordung ihres Vaters und der Brüder. Seitdem sind Everlyne und die restliche Familie in einer verheerenden Lage.

Everlyne ging im August 2014 – 8 Monate nach dem Überfall – in die Stadt Maralal und versuchte, sich mit Gelegenheitsjobs, z.B. in Hotels, über Wasser zu halten. Damit war sie einem sehr schlechten Leben ausgesetzt.
Ihre derzeitige Station bis voraussichtlich Ende März 2016 ist eine Tätigkeit beim National Youth Service (NYS), wo Jugendliche für eine gewisse Zeit rekrutiert werden. Dort können sie sich einige Fähigkeiten aneignen und bekommen auch ein Zertifikat. Eine Bezahlung gibt es dafür aber nicht.
Es zeugt aber von Everlynes starkem Willen, irgendwie, so gut es geht zu überleben und für sich und ihre Familie zu sorgen.

Weil Everlyne sehr engagiert und lernbereit ist, gibt es nun eine andere, gute Möglichkeiten für sie: die Ausbildung zur professionellen Sekretärin. Die Ausbildung dauert 2 Jahre und kostet etwa 1.500 €. Everlyne kann dann im Anschluss sofort als Sekretärin der Umoja Uaso Women Group und für die Schule eingestellt werden und somit Rebecca Lolosoli und ihren Sohn Tom entlasten.

Everlyne

Nun gibt es ein happy end für Everlyne, denn eine Familie aus Grevenbroich-Kapellen wird die Ausbildung für Everlyne finanzieren. Wir bedanken uns ganz herzlich für diese großzügige Unterstützung.
Aus Umoja erreichen uns ebenfalls Dankesnachrichten und Everlyne sieht es als eine göttliche Fügung an, dass sich ihr Schicksal nun wendet. Sie ist überwältigt vor Glück und der festen Überzeugung, dass ihr durch diese erneute Chance ein neues Leben geschenkt wird.